Kurz

10 Lebensmittel, die Abtreibung verursachen können

10 Lebensmittel, die Abtreibung verursachen können

Schwangere Frauen sind versucht, das zu konsumieren, was auch immer ihr Appetit verlangt, um den Körper mit den Substanzen zu versorgen, die er benötigt. Leider gibt es bestimmte Kategorien von Lebensmitteln, die einen Schwangerschaftsabbruch verursachen können, wenn sie Bakterien oder Schadstoffe aus der Umwelt enthalten.
Die Speisekarte einer zukünftigen Mutter bleibt ein heißes Thema, solange die Ernährung eine wesentliche Rolle für die normale Entwicklung des Babys spielt. Das berühmte "Verlangen" schwangerer Frauen gebiert bizarre kulinarische Kombinationen: Marmelade und eingelegte Gurken zum Frühstück, Moos und Schokoladensauce zum Mittagessen oder Tiramisu um Mitternacht.
Während Heißhunger während der Schwangerschaft kein Gesundheitsrisiko darstellt, können bestimmte Lebensmittel schwere Krankheiten auslösen, die eine Fehlgeburt befürchten.

Aspartam

Aspartam ist ein sehr beliebter Süßstoff in der Zusammensetzung von Lebensmitteln (Säfte, Kaugummis, Süßigkeiten, Getreide, Süßigkeiten, Vitamine) und hat sich für jeden, der es konsumiert, als schädlich erwiesen. Zu den Symptomen der von der Substanz Betroffenen zählen Kopfschmerzen, plötzliche Stimmungsschwankungen und Magen-Darm-Störungen. Der hohe Aspartamkonsum führt zu Störungen des Stoffwechsels, der Proteinstruktur, des endokrinen Gleichgewichts und der neurologischen Funktionen.
Die Hersteller versuchen, die Verbraucher irrezuführen, indem sie den Namen des Stoffes durch "Aminosäure", "Nutrasweet" oder "Canderel" ersetzen. Lesen Sie das Etikett der Produkte, die Sie im Supermarkt kaufen, sorgfältig durch und geben Sie diejenigen auf, die diesen gefährlichen Inhaltsstoff enthalten.

Foto: info.kopp-verlag.de

Koffein

Fachärzte warnen schwangere Frauen, die mehr als 4 Tassen Kaffee pro Tag trinken, vor einem erheblichen Risiko für Fehlgeburten, Schwangerschaften oder den Tod des Fötus. Koffeinmissbrauch kann auch durch die Kombination mehrerer koffeinhaltiger Getränke und Lebensmittel wie kohlensäurehaltige Getränke, Tee oder Schokolade erreicht werden.

Burgers

Der Hamburger und andere Produkte dieser Art (Fastfood) enthalten Fleisch, das wiederholt aufgetaut und wiedererwärmt wird. Unter diesen Bedingungen können die Bakterien, die Listeriose verursachen, freiwillig in der Nahrung wachsen. Einmal infiziert, ist der Körper der Mutter Abtreibungen, Frühgeburten und anderen schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen ausgesetzt.

Fischöl

Obwohl Sie möglicherweise in Versuchung geraten sind, zu glauben, dass Fischöl aufgrund seiner reichhaltigen Nährstoffaufnahme während der Schwangerschaft eine gesunde Wahl ist, empfehlen Ärzte, das Essen dieser Nahrung zu vermeiden. Fischöl und Omega-3-Fettsäuren zusammen können zu Nasenbluten und Hämaturie (dem Auftreten von Blut im Urin) führen.
Die gleiche Nahrung enthält große Mengen der Vitamine A und D, und eine übermäßige Einnahme dieser Vitamine kann eine echte Gefahr für die normale Entwicklung der Schwangerschaft darstellen.

Leinsamen

Leinsamen genießen aufgrund des großzügigen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren in der Regel einen guten Ruf bei gesunden Lebensmitteln. Eine Reihe von Tierstudien hat jedoch gezeigt, dass Leinsamen während der Schwangerschaft keine vorteilhafte Wirkung haben.
Die klaren Argumente für dieses Phänomen sind noch in der Studie, weshalb Ärzte empfehlen, Samen sowohl während der Schwangerschaft als auch in den ersten Monaten nach der Geburt zu meiden.

Leber

Lecker und nahrhaft, die Leber ist eine reiche Eisenquelle. Zusätzlich zu diesem für die Gesundheit wichtigen Mineral enthält die Nahrung eine erhebliche Menge an Vitamin A, das bei übermäßigem Verzehr für den Fötus schädlich ist.

Tee

Pflanzen werden oft zu therapeutischen Zwecken eingesetzt, aber nicht alle unterstützen den Gesundheitszustand während der Schwangerschaft. Kamillentee kann zu starken allergischen Reaktionen führen, Ginseg enthält große Mengen an Östrogen (Hormon, das Sie nicht sicher ergänzen möchten), und Wacholderbeertee verursacht in dieser sensiblen Phase Magenreizungen.
Fragen Sie Ihren Arzt, welche Pflanzen in der Schwangerschaft angezeigt sind, um unangenehme Reaktionen zu vermeiden.

Nicht pasteurisierte Milchprodukte

Vermeiden Sie den Verzehr von nicht pasteurisierter Milch und anderen Produkten, die diese enthalten (Käsecreme). Diese Lebensmittel können mit Listeriose-Bakterien infiziert sein, einer starken Infektion, die während der Schwangerschaft besonders gefährlich ist.

Alkohol

Fetales Alkoholismus-Syndrom, Schwangerschaftsabbruch oder angeborene Missbildungen sind nur einige der nachteiligen Auswirkungen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft.

Fleisch- und Wurstwaren

Vermeiden Sie Würste auf der Basis von rohem Fleisch: Sie können mit Listeria-Bakterien kontaminiert sein!

Tags Essen verboten Schwangerschaft Schwangerschaft Essen