Geschirr

Im Kampf gegen Anämie gewinnt er Lactoferin

Im Kampf gegen Anämie gewinnt er Lactoferin

Lactoferin ist das Hauptprotein in der Muttermilch, und die größte Menge an Lactoferin kommt im Kolostrum vor. Bei Neugeborenen ist Lactoferin an der Aufnahme von Eisen im Darm beteiligt. Aufgrund dieser Substanz können gestillte Babys Eisen besser aufnehmen als Säuglinge, die mit der Nahrung gefüttert werden.

Die positiven Eigenschaften von Lactoferin bleiben für Erwachsene erhalten, die von seinen Eigenschaften zur Korrektur von Anämie, aber auch von anderen Funktionen im menschlichen Körper profitieren können: Es unterstützt die Zellproliferation und -differenzierung, wirkt antibakteriell, antiviral und antiparasitär. Viele dieser Funktionen scheinen nichts mit der Eigenschaft von Lactoferin zu tun zu haben, den Eisenstoffwechsel zu regulieren, sind jedoch eng miteinander verknüpft.

Wie ist das Eisen in unserem Körper?

Die Gesamtmenge an Eisen im menschlichen Körper ist sehr gering: ungefähr 4 Gramm. Eisen ist jedoch wichtig für die Gesundheit, da es der Hauptbestandteil von Hämoglobin ist, aber es ist auch Teil anderer Zellen wie Myoglobine, Muskelzellen und Cytochrom-Proteine, die für die Zellfunktion von entscheidender Bedeutung sind.

Bei einem typischen Erwachsenen ist die Eisenmenge im Körper wie folgt aufgeteilt: Etwa 2,72 Gramm Blut (Hämoglobin), 0,12 Gramm Myoglobin, 1 Gramm Leber und Milz, 0,003 Gramm finden Sie in Transferin und 0,0035 Gramm in Cytochrom.

Eisen ist ein äußerst reaktives Element im Körper, das sich ständig weiterentwickelt, weshalb es sehr schnell von einem Molekül zum anderen übergeht. Reaktivität ist eine Eigenschaft, die sie in ein ideales Element des Sauerstofftransports durch den Körper umwandelt, sie aber auch in eine Gefahr umwandelt, wenn sie zu hoch ist.

Eisen kommt im Körper in zwei Formen vor, Eisen und Eisen (III). Eisen ist aktiver und für die Verwendung verfügbar, während Eisen in der Regel eine Form der Lagerung darstellt. Eine übermäßige Oxidation, die beispielsweise durch freie Radikale verursacht wird, wandelt Eisen in seine glückliche Form um und fungiert nicht als Sauerstoffträger.

Die Tendenz des Körpers, Eisen zu speichern und wiederzuverwenden, zeigt, dass dieses Element sehr wichtig und nicht leicht zu assimilieren ist. Ein Beispiel für die Wiederverwendung von Eisen im Körper ist Hämoglobin. Dies ist ein komplexes Molekül, das ein Eisenatom im Zentrum hat, das die blutrote Farbe verleiht. Nachdem das Blut rote Blutkörperchen gebildet hat, werden sie etwa 120 Tage lang in die Blutbahn eingespeist. Dann werden sie zerstört, weil sie zu alt sind, um ihre Rolle zu erfüllen. Aus diesem Grund werden täglich fast 1% der roten Blutkörperchen zerstört und 25 mg Eisen aus dem Hämoglobin freigesetzt.

Daher wird Eisen vom Körper konserviert und wiederverwendet. Es wird nicht wie andere Metalle über den Urin aus dem Körper entfernt. Der einzige Weg, auf dem Eisen aus dem Körper ausgeschieden wird, sind Blutungen, ansonsten wandelt es sich, selbst wenn es übermäßig ist, in Ablagerungen in Leber, Milz, Zellen (einschließlich der Haut) und Haaren um.

Menschen mit Eisenmangel sind blass, gereizt und leicht müde. Andere Symptome sind Bluthochdruck, Schwindel, verschwommenes Denken, Muskelschwäche, Herzklopfen, geringe Immunität, unruhiges Beinsyndrom, trockene Haut, Ohrensausen und Haarausfall.

Aber auch überschüssiges Eisen im Körper ist nicht wünschenswert. In dieser Situation gibt es viele Ungleichgewichte, die zu Lebervergrößerung, Leberzirrhose, Diabetes, Hypogonadismus, Gelenkabbau, Hautpigmentierung und einem erhöhten Risiko für Leber- und Darmkrebs führen. Überschüssiges Eisen ist zelltoxisch und führt zu krebsfördernden Oxidationsreaktionen.

Eisen ist in bestimmten Lebensmitteln natürlich vorhanden: Rindfleisch, Huhn, Meeresfrüchte, Hühnerleber, Schalentiere und Truthahn gehören zu den beständigsten Eisenquellen. Untersuchungen haben ergeben, dass Eisen und Vitamin C leichter vom Körper aufgenommen werden. Aber dennoch kann nur die Ernährung den für Anämie spezifischen Eisenmangel nicht wiederherstellen. In diesen Fällen ist es notwendig, zusätzlich zur sorgfältigen Ernährung mit Nahrungsergänzungsmitteln zu unterstützen.

Obwohl es für manche Menschen schwierig sein kann, sie zu tolerieren, da sie Magen-Darm-Unverträglichkeiten, Verstopfung und Schwindel verursachen, können Eisen und Vitamin C dieses Gesundheitsproblem wirksam beheben. Die Alternative zu Eisenpräparaten, bei denen das Risiko einer Magen-Darm-Unverträglichkeit nicht besteht, ist Lactoferin. Dies hat eine überlegene Wirkung bei der Korrektur von Anämie, da es die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung und dessen Transport im Körper verbessert, wo es benötigt wird.

In einer 2009 veröffentlichten Studie wurde die Wirkung von Lactoferin mit der von Eisenpräparaten bzw. Eisen (II) -sulfat bei einer Stichprobe schwangerer Frauen mit Anämie verglichen. 100 schwangere Frauen wurden in die Studie eingeschlossen, und die Hälfte von ihnen erhielt 2-mal täglich Lactoferin und die andere Hälfte erhielt einmal täglich 520 mg Eisensulfat, dh eine Dosis von 100 mg Eisen. Nach 30-tägiger Behandlung zeigten beide Gruppen erhöhte Spiegel an Eisen (III) -Seritin, Hämoglobin und Eisen, aber die Gruppe, die Eisen (III) -sulfat erhielt, berichtete über Darmprobleme wie Bauchschmerzen und Verstopfung.

Ein weiterer Vorteil von Lactoferin ist die Tatsache, dass es den Eisenspiegel bei Menschen ausgleicht, die viel oder viel Sport treiben und Anämiesymptome zeigen können, auch wenn sie nicht an dieser Erkrankung leiden.

Lactoferin, ideal für diejenigen, die kein Eisen aufnehmen

Die gleichzeitige Gabe von Eisen und Lactoferin kann die ideale Lösung für Personen sein, die Schwierigkeiten haben, Eisen aus der Nahrung, aber auch aus Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen. Krankheiten wie Anämie erfordern eine Nahrungsergänzung mit Eisen, aber es gibt auch Situationen, in denen eine Nahrungsergänzung erforderlich ist, um eine Anämie zu verhindern. In dieser Situation sind schwangere Frauen, Frauen mit starker Menstruation, Blutspender und Menschen, die Blutungen erlitten haben.

Zu den Empfängern einer Lactoferin-Supplementierung zählen Personen mit Magenbypass, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen haben.

Für all diese Personengruppen bietet Lactoferin zusätzliche Vorteile, da es die Immunität gegen bakterielle und virale Infektionen unterstützt, Entzündungen verringert und den Gesamtzustand des Körpers verbessert.

Diese Vorteile sind auf die Eigenschaft von Lactoferin zurückzuführen, Eisen zu binden und mit Zielzellen und -molekülen zu interagieren, wodurch sowohl Zellen des Immunsystems als auch Entzündungszellen beeinflusst werden. Lactoferin unterstützt die Prozesse der Proliferation, Differenzierung und Aktivierung von Immunzellen und stimuliert auch die Immunantwort. Andererseits wirkt es als entzündungshemmender Faktor. Aufgrund der antimikrobiellen Aktivität und der Fähigkeit, Bestandteile der Bakterienwand oder deren Rezeptoren zu binden, kann die Ausbreitung von Entzündungen und Gewebeschäden verhindert werden.

Aufgrund seiner einzigartigen antimikrobiellen, immunmodulatorischen und antineoplastischen Eigenschaften spielt Lactoferin in der gegenwärtigen medizinischen Praxis eine besonders wichtige Rolle.

Secom® bietet Lactoferrin 250 mg an, das den Eisenstoffwechsel reguliert und das Immunsystem moduliert. Das Lactoferrin-Produkt wird durch Kaltverarbeitung (Gefriertrocknung) erhalten, um maximale Eigenschaften und Bioverfügbarkeit zu erhalten. Lactoferrin von Secom® unterstützt den normalen Eisenstoffwechsel, da Lactoferin eine "siderophile" Substanz ist, die überschüssige Eisenionen aus dem Gewebe aufnimmt. Dies führt zu: einer Verringerung der abnormalen Zellentwicklung, einer Stimulierung der Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark (liefert die erforderlichen Eisenionen). Verringerung der Wirkung von Viren, Bakterien, Pilzen, Parasiten und des Wiederauftretens von Infektionen, Wiederherstellung der Darmschleimhaut und Verringerung der Entwicklung pathogener Mikroorganismen auf Verdauungsebene, Verringerung der Entzündung des Verdauungsapparats und der Osteoartikula, Wiederherstellung und Stabilisierung der Knochenmasse (es bindet das freie Eisen aus der Gelenksynovialflüssigkeit), und Differenzierung von Osteoblasten, die Knochengewebe aufbauen.

Außerdem trägt Lactoferrin 250 mg dazu bei, oxidativen Stress zu reduzieren, das Immunsystem zu modulieren, den Körper in den Genesungszustand zu versetzen und eine intensive körperliche Anstrengung zu verkraften: Es hilft, das Gewebe aufgrund des hohen Gehalts an Aminosäuren wie Arginin, Glycin, Prolin, Leucin, Valin und zur Linderung der Symptome wiederherzustellen. Verdauungsallergische Reaktionen, da es die Durchlässigkeit des Verdauungstrakts verringert.

Mit der Wahl von Secom® haben Sie die Gewissheit, sich für die wirksamsten natürlichen Lösungen für die Gesundheit entschieden zu haben.