Im Detail

Wie können Sie das Kind beruhigen, nachdem es schlecht geträumt hat?

Wie können Sie das Kind beruhigen, nachdem es schlecht geträumt hat?

Alpträume sind häufig und für Kinder äußerst beängstigend. Sie wachen erschrocken aus dem Schlaf auf und wissen nicht, wie sie die Situation kontrollieren sollen. Sie fangen an zu weinen und weinen, und die Eltern geben sich dieser Reaktion hin und nehmen sie mit, um mit ihnen zu schlafen. Es gibt effektivere Möglichkeiten, Ihr Baby nach einem schlechten Traum zu beruhigen, als es zu lehren, mit Ihnen zu schlafen. Außerdem ist es wichtig, ihm zu helfen, seine Ängste zu überwinden!

Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, jedes Mal, wenn Sie schlecht träumen, mit Ihnen im Bett zu schlafen, ist es möglich, sich daran zu gewöhnen und nicht zu viel in seinem Bett schlafen zu wollen. Sobald Sie ihm einen Finger geben, wird er Ihre ganze Hand nehmen und sein Bestes tun, um jede Nacht mit Ihnen zu schlafen, Eltern.

Hier sind einige sicherere und effektivere Möglichkeiten, um den Stress und die Ängste des Kindes nach einem schlechten Traum zu lindern.

Halte es in deinen Armen!

Wenn du hörst, wie das Mädchen im Zimmer schnell zu ihm rennt, nimm ihn in seine engen Arme und fasse ihn an. Das erste, was ein Kind nach einem Albtraum braucht, ist eine Umgebung, in der es sich sicher fühlen kann. Und wo besser als in den Armen der Eltern?

Sag ihm verbiegende Worte!

Sagen Sie ihm, dass Sie ihn lieben, dass seine Mutter bei ihm ist, dass er Ihr liebes und liebes Baby ist und andere solche Namen, die ihm helfen, sich zu beruhigen und zu erkennen, dass der böse Traum geendet hat und dass er es jetzt ist sichere hände. Verwenden Sie einen ruhigen und freundlichen Ton!

Verwenden Sie nicht die Phrase "es ist nur ein Traum, es ist nicht real"!

3-4 jährige wissen nicht, wie sie zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden sollen. Wenn Sie ihm sagen, dass es ein böser Traum ist und er nichts zu tun hat, helfen Sie ihm nicht. Für ihn sind die Erfahrungen sehr real und äußerst tiefgreifend, und was Sie ihm sagen, wird ihn nicht beruhigen. Also nicht abschreiben, was Sie fühlen oder ignorieren. Fühle dich in ihn hinein und sage ihm, dass die Monster verschwunden sind, dass sie verbannt wurden und dass sie keinen Schaden anrichten!

Hilf ihm, über den Traum zu sprechen!

Nachdem er sich beruhigt hat und sich sicher fühlt, können Sie versuchen, mit ihm darüber zu sprechen, wovon er geträumt hat. Wenn er jedoch nicht darüber reden will, erzwingt er es nicht. Sie können subtil versuchen, ihm zu sagen, dass Sie da sind, und wenn Sie ihm sagen, wovon er geträumt hat, können Sie ihm helfen, die Monster zu besiegen, die ihn erschrecken, und sie leichter vertreiben.

Stellen Sie sicher, dass es ihm nicht nur passiert!

Das Kind fühlt sich wohler, wenn Sie erklären, dass andere Kinder diese Erfahrungen machen und dass es nicht der einzige ist, der schlecht träumt. Sagen Sie ihr, dass alle träumen und dass sie manchmal nervig und beängstigend sind und so real erscheinen, dass es normal und natürlich ist, so zu reagieren.

Verwenden Sie Ihre Fantasie!

Wenn dein Kleiner mehr Angst zu haben scheint als du denkst, benutze deine Fantasie und sag ihm, dass du ihn auf dem Monster verschwinden lässt. Nehmen Sie ein Spray oder einen anderen Gegenstand und geben Sie vor, ihn zu dehnen. Dann schauen Sie gemeinsam unter dem Bett oder im Schrank nach, um zu bestätigen, dass der Freund weg ist.

Hilf ihm, wieder einzuschlafen!

Es wird nicht einfach, aber Sie müssen ein angenehmes Umfeld schaffen, in dem Sie einschlafen können: ein helles Licht, dessen Lieblingsmusik nur sehr langsam im Hintergrund erklingt, und sogar bei ihm bleiben, bis er wieder einschlafen kann. Gib ihm das Plüschtier oder Lieblingsspielzeug! Wenn Sie bei ihm bleiben, sprechen Sie mit ihm über die schönen Träume, die Sie haben möchten: über Prinzen und Prinzessinnen, Feen und schöne Töchter usw. Küsse ihn auf die Stirn und wenn du fühlst, dass er schläft, verlasse langsam den Raum.

Verwenden Sie Geschichten oder Zeichnungen!

Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind große Angst hat, wenn es schlecht träumt, erzählen Sie ihm eine Geschichte, in der es lernt, die Angst vor schlechten Träumen zu überwinden, und wie es dies tut. Es ist eine freundliche Art und Weise und in der Nähe seines Alters, in der er versteht, wie man in solchen Momenten reagiert und dass es nicht notwendig ist, sehr ängstlich zu sein.

Sprechen Sie mit Ihrem kleinen Jungen über Albträume von Tag 2!

Beteiligen Sie sich an Diskussionen über böse Träume und Albträume mit Ihrem Kind. Erklären Sie ihnen, was sie sind, warum sie auftauchen und wie sie überwunden werden können, und sprechen Sie darüber, wovon er zuvor geträumt hat. Wenn er dir sagt, dass er davon geträumt hat, einen Welpen zu beißen, dann erkläre, dass dies seine Angst ist und deshalb träumt er davon. Wenn Sie diese Angst überwinden, werden Sie besser schlafen und dieser Albtraum wird nie wieder auftauchen. Sie können diese Diskussion nutzen, um ihm zu helfen, seine Ängste zu überwinden. Er wird bereit sein, es zu tun, wenn das ihm hilft, diese schlechten Träume nicht mehr zu haben.

Tags Alpträume für Kinder Angst für Kinder Angst für Kinder