Im Detail

Listeria und Vorurteil

Listeria und Vorurteil

Listeriose ist eine seltene, ansteckende Krankheit, die von einem Bakterium namens "Listeria monocytogenes" verursacht wird, das normalerweise durch kontaminierte Lebensmittel, unzureichend pasteurisierte Milch oder Käse auf den Menschen übertragen wird (aber am häufigsten sind Keime in unzureichend gekochtem Fleisch und Produkten zu finden). Milchprodukte).
Listeriose betrifft am häufigsten Neugeborene, ältere Menschen, schwangere Frauen und Menschen mit einem schwachen Immunsystem, aber auch in sehr seltenen Fällen gesunde Erwachsene. Eine rasche Diagnose und Behandlung der Krankheit ist erforderlich, um schwere Komplikationen der Krankheit zu vermeiden.

Risikofaktoren
Listeriose ist eine schwere Infektion, die durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht wird, die mit dem Keim "Listeria monocytogenes" kontaminiert sind.

Trotz der Tatsache, dass sich jeder infizieren kann, ist das Risiko bei manchen Menschen höher. Listeriose kann eine Gefahr für schwangere Frauen und den Fötus sein. Diese Krankheit kann die Frühgeburt, Abtreibung oder Geburt eines toten Kindes zur Folge haben. Außerdem kann das Neugeborene schwer krank sein, wenn es vor seiner Geburt mit Listeria infiziert war.
Menschen mit einem geschwächten Immunsystem haben auch ein erhöhtes Risiko, eine schwere Form der Krankheit zu entwickeln. Dazu gehören Menschen, die an Krankheiten wie Krebs oder AIDS leiden, sowie ältere Menschen.
Auch gesunde Erwachsene und Kinder können Kontakt mit dem Keim aufnehmen, haben jedoch selten eine schwere Form der Krankheit.
Die Symptome der Listeriose
Einige Menschen haben eine grippeähnliche Krankheit mit Symptomen wie Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie Magenschmerzen. Diese Symptome können zwei Tage in milden Formen anhalten, bei Menschen ohne Immunitätsprobleme.
Gelingt es dem Keim jedoch, in das Nervensystem einzudringen, können die Symptome schwerwiegender sein. Zu den Symptomen zählen in diesem Fall Kopf- und Gebärmutterhalssteifheit, Krämpfe, Gleichgewichtsstörungen und Verwirrtheit.
Medizinische Untersuchungen vor der Konzeption
Bevor Sie schwanger werden, ist es ratsam, eine spezifische Analyse der Vorurteile durchzuführen, einschließlich Blut, um sicherzustellen, dass Sie keine Listeria-Bakterien haben. Wenn das Ergebnis bestätigt, dass Sie an Listeriose leiden, müssen Sie sich einer Antibiotikabehandlung unterziehen, die Blutuntersuchung wiederholen und mindestens einen Monat warten, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.
Behandlung von Listeriose
Listeriose wird mit Antibiotika behandelt. Aufgrund der Schwere der Erkrankung ziehen es viele Ärzte vor, Patienten während der Behandlung zu hospitalisieren, um sie besser überwachen zu können. Antibiotika können so intravenös verabreicht werden und direkt in die Blutbahn gelangen. Dies ist der schnellste und effektivste Weg, um ein Antibiotikum zu verabreichen.
Genesungszeitraum
Antibiotika-Behandlung dauert in der Regel zwei Wochen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem müssen möglicherweise über einen längeren Zeitraum behandelt werden, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.
Wie vermeiden wir Listeriasis?
Alle tierischen Produkte, einschließlich Eier, Fleisch und Geflügelprodukte, müssen mit größter Sorgfalt gekocht werden. Auch der Verzehr von nicht pasteurisierter Milch sollte vermieden werden (durch Pasteurisierung ein Prozess des Kochens von Milch, bei dem Bakterien zerstört werden) und alle Obst- und Gemüsesorten sollten vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden. Nach dem Kontakt mit Lebensmitteln, insbesondere Fleischspezialitäten und rohem Fleisch, sollten Hände und Kochutensilien mit heißem Wasser und Seife gewaschen werden.

Tags Vorurteilsanalyse Analysen vor der Schwangerschaft erforderlich