Kurz

Stress in der Ehe führt zu Herzerkrankungen

Stress in der Ehe führt zu Herzerkrankungen


Eine neue Studie zeigt, dass Stress und Angstzustände, die durch eine zerbrochene Ehe oder Beziehung verursacht werden, Herzkrankheiten verursachen können, berichtet BBC News.
Frühere Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die eine Beziehung haben, eine bessere Gesundheit genießen als diejenigen, die keinen Partner haben. Diese kürzlich durchgeführte Studie mit 9.000 Probanden legt jedoch nahe, dass die Wahl eines falschen Partners das Herz mehr verletzen kann, als wenn eine Person ledig ist.
Negative Beziehungen erhöhen das Risiko für Herzerkrankungen um 34%. Die Patienten füllten Fragebögen zu ihren Beziehungen aus und wurden dann 12 Jahre lang überwacht.
Von den 8.499, die zunächst keine Herzprobleme hatten, erkrankten 589 an einer späteren Herzerkrankung.
Diejenigen, die sagten, dass ihre Beziehungen voller Streit, Kritik und anderer Konflikte seien, wurden mit größerer Wahrscheinlichkeit krank.
Fachleute warnen davor, dass emotionale Schwankungen zu Veränderungen der Organe wie hormonellen Veränderungen und Blutgerinnseln führen können.
Alina Sica
Editor
10. Oktober 2007