Geschirr

Die Frau bringt soziale Stabilität

Die Frau bringt soziale Stabilität


Aufstände und Extremismus ereignen sich dort, wo es einen Männerüberschuss gibt. Der akute Mangel an Frauen, mit dem viele asiatische Länder konfrontiert sind, spielt eine wichtige Rolle für den Ausbruch von Unruhen und die Entstehung extremistischer Gruppen, berichtet "The Guardian" unter Berufung auf die Meinung einiger Experten. Schätzungen zufolge leidet Asien unter dem Mangel an 100 Millionen Frauen. Derzeit kommen in China auf 100 Frauen 119 Männer. In einigen Regionen ist das Ungleichgewicht jedoch größer als im Jahr 1850. Zu Beginn dieses Jahres schätzte ein offizieller Bericht der chinesischen Behörden, dass bis 2020 jeder zehnte Mann jeden Alters betroffen sein wird zwischen 20 und 45 Jahren werden keine Frau finden können.
Das Problem ist, dass die Menschen in ländlichen Gebieten Jungen für zuverlässiger halten als Mädchen. In Indien und China ist es üblich, dass eine Frau abbricht, wenn sie erfährt, dass sie möglicherweise ein Baby hat. Obwohl in Indien Schwangerschaftsunterbrechungen aufgrund von Kindergeschlechts illegal sind, wird die Praxis immer häufiger. In beiden Ländern ist die Kriminalitätsrate in Gebieten mit einem großen Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern erhöht. Die meisten Straftaten sind in den indischen Provinzen Uttar Pradesh und Punjab registriert, und in China, Shanghai oder Guangzhou werden 90% der Straftaten von unverheirateten Männern begangen.
(Andreea Romanovschi)
Lesen Sie den ganzen Artikel in: Evenimentul Zilei
20. März 2007