Geschirr

Myomatöse Knötchen und Tubenligatur

Myomatöse Knötchen und Tubenligatur

Frage:

- Ich bin 25 Jahre alt und hatte mit 20 Jahren eine Operation, bei der 7 myomatöse Knoten an der Gebärmutter entfernt wurden. Nach einer Weile tauchten sie wieder auf und mir wurde geraten, schwanger zu werden. Ich bin geblieben, aber mit 2 Monaten habe ich meine Schwangerschaft verloren. Nach einem halben Jahr und nach einer Behandlung wurde ich schwanger, obwohl ich diese Knötchen hatte. Im Juni 2005 brachte ich ein gesundes Baby zur Welt. Jetzt bin ich wieder im 7. Monat schwanger und alles ist soweit in Ordnung und ich bereite mich auf einen weiteren Kaiserschnitt vor. Ich möchte Sie fragen, was Sie tun sollen: Entfernen Sie meine gesamte Gebärmutter, die vernarbt ist und viele Knötchen enthält, oder binden Sie meine Schläuche zusammen und folgen Sie hormonellen Analysen und Heilbehandlungen (oder zumindest, um diese Knötchen nicht zu entwickeln). Und noch eine Frage, wenn ich meine Hörner binde, was sind die Konsequenzen?

Antwort:


nbsp;
Die therapeutische Einstellung zu einem Uterus mit fibro-myomatösen Knötchen unterscheidet sich in Abhängigkeit vom Alter der Frau, den klinischen Symptomen, der Anzahl und Größe der Knötchen, der Parität (Anzahl der Geburten im Hintergrund) und der Notwendigkeit, die morphofunktionelle Integrität des weiblichen Genitaltrakts aufrechtzuerhalten.
Wenn nach den neuen Trends keine störenden Symptome (starke Schmerzen, starke Blutungen) auftreten und die Knötchen einen Durchmesser von 6 cm nicht überschreiten, bleibt der Patient in Beobachtung (regelmäßige Kontrollen sind in Intervallen von maximal 6 Monaten erforderlich) und der Höhepunkt wird erwartet (Wechseljahre), die Zeit, in der sich diese Knoten aufgrund des Mangels an hormonellen Reizen von selbst zurückbilden können. Wenn jedoch klinische Manifestationen auftreten, wird die Situation mit der Etablierung eines neuen therapeutischen Verhaltens neu bewertet, das abhängig von Ihrem Kinderwunsch medikamentöse Therapie oder chirurgische Eingriffe umfassen kann.
Wenn also die Möglichkeit besteht, dass Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Leben ein Kind empfangen möchten, sollte der Uterus erhalten und die medikamentöse Behandlung versucht werden. Wenn Sie jedoch keine anderen Kinder haben möchten und wenn Sie störende Symptome oder große oder große Veränderungen des Uterus haben, kann eine Hysterektomie angezeigt sein, aber das Halten der Eierstöcke liegt daran, dass Sie noch jung sind und Ihre hormonelle Funktion aufrechterhalten werden sollte. .
Ihr Gynäkologe, der die medizinische Situation am besten kennt, kann Sie am besten über die richtige Behandlung beraten.
Die Tubenligatur ist eine radikale und endgültige Verhütungsmethode, die nur durchgeführt werden sollte, wenn Sie sicher sind, dass Sie die gewünschte Anzahl von Kindern haben.
Dieses Verfahren birgt keine zusätzlichen Risiken im Vergleich zu den üblichen chirurgischen Risiken, die hauptsächlich das Anästhesierisiko betreffen. Es ist eine einfache Operation, hat keine langfristigen Nebenwirkungen, verändert nicht das Sexualleben oder die sexuelle Funktion (hat keinen Einfluss auf die Eierstockhormonproduktion), hat keinen Einfluss auf die Laktation.
Die Nachteile anderer Verhütungsmethoden sind: Sie müssen als endgültig angesehen werden und es besteht die Gefahr, dass sie später bereut werden, und sie rechtfertigen keine sexuell übertragbaren Krankheiten.
Dr. Ciprian Pop-Began-Gynäkologie Geburtshilfe-Klinische Klinik für Geburtshilfe-Gynäkologie Prof. Dr. Panait Sarbu