Informationen

Bereiten Sie Ihr Kind auf die Schule vor: Tipps für Eltern

Bereiten Sie Ihr Kind auf die Schule vor: Tipps für Eltern

Ihr Kind ist bereits 6 Jahre alt, das gesetzliche Mindestalter für die Einschreibung in die Vorbereitungsklasse. Der ehemalige Lehrer hat Ihnen vor den Sommerferien versichert, dass der kleine Junge mit Leib und Seele bereit ist, zum ersten Mal zur Schule zu gehen. Aber Sie haben natürlich Ängste, aber Sie sind Mutter und wünschen Ihrem Kind alles Gute!

Woher wissen Sie mit Sicherheit, ob Ihr Baby bereit ist, sich auf eine 13-jährige Reise zu begeben? Finden Sie heraus, wer sie sind die Fähigkeiten, die für das Kind benötigt werden, um mit dem Rummel des Schulvorbereitungsjahres fertig zu werden!

Das Niveau der psychosomatischen Entwicklung, das für die Entscheidungsfindung unerlässlich ist

Einige Eltern sind stolz auf ihre Kleinen, die seit dem Kindergarten schreiben, lesen und zählen lernen. Der akkumulierte Wissensstand ist jedoch kein Kriterium für die Einschreibung des Kindes in den Grundschulzyklus.

Die Spezialisten haben einige Tests durchgeführt, anhand derer die Fähigkeiten des Kindes unter 6 Jahren überprüft werden, um den Grad seiner psychosomatischen Entwicklung festzustellen. Anhand der Ergebnisse dieser Tests können Sie erkennen, ob Ihr Kind emotional und mental auf die Schule vorbereitet ist oder ob es ein Jahr Kindergarten benötigt.

Fähigkeiten, die das Kind haben muss

Hier ist, welche Verhaltensfähigkeiten ein Vorschulkind lernen muss, bevor er in die Vorbereitungsklasse geht!

Sei vorsichtig

Kindergartenkinder langweilen sich sehr schnell und werden ungeduldig. Ein für die Schule vorbereitetes Kind hat die Fähigkeit, über einen längeren Zeitraum auf die Erklärungen eines Lehrers zu achten.

Haben Sie die Fähigkeit, Rollen und Situationen zu wechseln

Das für die Schule vorbereitete Kind muss in der Lage sein, in einem Team zu arbeiten und Unterrichtsmaterialien auszutauschen. Er muss wissen, wann er antworten und wann er an seinem Platz gut sein muss. Im Allgemeinen haben alle Kinder, die in den Kindergarten gehen, die Möglichkeit, diese Fähigkeit zu entwickeln und mit den anderen Kindern in seiner Gruppe zu interagieren.

Eine Autoritätsperson erkennen

Der Begriff "Autoritätsperson" bezieht sich nicht nur auf den Lehrer, sondern auch auf andere Erwachsene, mit denen ein Kind in Kontakt kommt. Zum Beispiel die Eltern eines anderen Kindes, mit dem Ihr kleiner Junge es gewohnt ist, im Park zu spielen und beiden zu erklären, wie sie sich von einem Schlag fernhalten können.

Das richtige Alter für die Schule ist daher das Alter, in dem ein Kind eine Lernsituation erkennen kann. Er wird auf die Erklärungen achten, die ein Erwachsener - anders als der Erzieher oder die Eltern - anbietet, und sich daran erinnern, was zu tun ist und welche Verhaltensweisen zu vermeiden sind.

Selbstbeherrschung haben

Es ist ziemlich schwierig, einem 6-jährigen Kind beizubringen, sich in bestimmten Situationen zu beherrschen, aber nicht unmöglich. Eine gute Lernmethode ist das Rollenspiel, bei dem das Kind erkennt, dass jedes Kind das Recht auf einen eigenen persönlichen Raum hat.

Gleichzeitig müssen Sie Ihrem Kind erklären, dass es einhalten soll, wenn ein anderes Kind "NEIN" sagt, und es nicht stoßen oder schlagen soll. Und Reflexgesten können bis zu einem gewissen Grad gesteuert werden, um den sozialen Normen zu entsprechen.

Zum Beispiel muss das Kind wissen, dass es nicht schön ist, immer in der Öffentlichkeit zu betteln und dass es zivilisiert ist, sich zu entschuldigen, wenn es dies ohne seinen Willen tut.

Seien Sie in der Lage, mit neuen Leuten zu interagieren und sie aufzunehmen

Wenn der Kleine Probleme hatte, im Kindergarten zu bleiben, bedeutet dies nicht unbedingt, dass er sich weigert, zur Schule zu gehen. Sie können die Fähigkeit Ihres Kindes testen, sich in einem neuen Umfeld zurechtzufinden, indem Sie es in verschiedenen Kinderworkshops oder in verschiedenen Kursen einschreiben.

Sei unabhängig

Wenn der Kleine bereits in der Lage ist, kleine, einfache Aufgaben zu erledigen, sollte es Ihnen nicht allzu schwer fallen, die Schule zu verlassen. Ein Kind, das sich mit sechs Jahren alleine anzieht, auszieht und wäscht, gilt als fit für den Primärzyklus.

Die ersten Schritte zur Erlangung der Unabhängigkeit führten ihn in den Kindergarten, als der Erzieher ihn ermutigte, seine Spielsachen alleine aufzuheben und alleine ins Badezimmer zu gehen.

Geben Sie Ihrem Kind weiterhin Kredit und lassen Sie es unabhängig sein. Wenn Sie Schulmaterial und Kleidung kaufen, bitten Sie ihn, die Dinge auszuwählen, die er mag. Ermutigen Sie ihn, seine eigene Tasche zu machen, nicht Sie.

In der Klasse wird er dich nicht in seiner Nähe haben und er wird sich um sich selbst kümmern müssen. Darüber hinaus hat der Lehrer weitere 30 Kinder zu sehen und kann nicht alle gleichzeitig im Auge behalten.

Wie kann man die emotionale und soziale Reife eines Kindes im schulpflichtigen Alter testen?

Die Schlüsselelemente für Entwicklung und Reife sind laut Experten für Kinderpsychologie das emotionale Niveau und die sozialen Fähigkeiten. Sie haben eine Liste mit 10 Fragen erstellt, die alle Eltern beantworten können. Die Liste basiert auf den Prinzipien des Schreibens von psychologischen Tests.

- Kann das Kind eine unabhängige Entscheidung treffen und sie bis zum Ende befolgen?

- Hat er seine eigenen Ideen?

- Kann er gleichzeitig mindestens zwei Anweisungen befolgen?

- Kann es leicht zu einer neuen Aktivität übergehen?

- Ist es leicht vom Hausmeister / Erzieher zu trennen?

- Interesse für andere Kinder zeigen?

- Interagierst du gerne mit anderen Kindern?

- Kann er seine eigenen Gefühle und Bedürfnisse erkennen und ausdrücken?

- Können Sie sich leicht auf eine Aufgabe konzentrieren?

- Hat er die Fähigkeit, seine Frustration zu kontrollieren?

Wie können Sie Ihrem Kind helfen, sich auf die Schule vorzubereiten?

Es gibt viele Aktivitäten, die Eltern mit ihren Kindern durchführen können und die sich positiv auf ihre emotionale und soziale Entwicklung auswirken. Hier sind einige davon!

- Lesen Sie mit Ihrem Kind.

- Bring ihm ein Lied oder ein Gedicht bei.

- Spielen Sie mit Zahlen und Buchstaben.

- Nehmen Sie ihn auf Reisen.

- Geben Sie ihm immer die Gelegenheit, mit seinen Freunden und anderen Kindern zu spielen.

Was können Sie im ersten Schuljahr erwarten?

Lehrer und Experten für Kinderpsychologie argumentieren, dass die Einrichtung des Vorbereitungskurses von Vorteil ist, da sie dem Kind hilft, sich leichter durch den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu bewegen. Darüber hinaus bietet es ihm die Möglichkeit, sich schrittweise an das Bildungssystem anzupassen.

Die Nullklasse ist so aufgebaut, dass sich die Schüler von den Schulanforderungen nicht überfordert fühlen. Die Stundenzahl wird reduziert und an die Konzentration und Ausdauer des 6-jährigen Kindes angepasst.

In der Vorbereitungsklasse werden weder Noten noch Qualifikationen vergeben. Der Abschluss des ersten Schuljahres basiert auf einem Bericht, den der Lehrer am Ende des Schuljahres erstellt und in dem der Grad der körperlichen und geistigen Entwicklung jedes Schülers angegeben wird.

Die Kurse der Vorbereitungsklasse sind obligatorisch und umfassen sieben Disziplinen aus sechs verschiedenen Lehrbereichen:

- Kommunikation auf Rumänisch

- Kommunikation in einer Fremdsprache

- Mathematik und Umweltexploration

- Musik und Bewegung

- Sportunterricht

- Bildende Kunst und praktische Fähigkeiten

- Persönliche Entwicklung

Tipps, die Ihrem Kind helfen, sich leichter an das schulische Umfeld anzupassen

Sprich offen mit dem Kleinen

Sorgen Sie dafür, dass sich die Kleine in der Schule wohl fühlt. Der Vorbereitungskurs ist auch für das emotional reife Kind eine Herausforderung. Es entstehen immer neue Situationen und das Kind kann sich manchmal verloren fühlen.

Ermutigen Sie ihn, seine Gefühle und Emotionen zu teilen. Stellen Sie sicher, dass er sich normal fühlt und sich nicht schämt, wenn er in einer neuen Situation keinen Erfolg hat. Ermutigen Sie ihn, Fragen zu stellen oder um Hilfe zu bitten, wenn er sich nicht sicher ist.

Motiviere und ermutige es ständig

Helfen Sie ihm bei den Hausaufgaben und wiederholen Sie mit ihm die gelehrten Begriffe. Ermutigen Sie ihn, immer eine offene Haltung einzunehmen und keine Angst vor dem Schulbesuch zu haben.

Stellen Sie eine enge Verbindung mit dem Lehrer her

Seien Sie regelmäßig am Schulfortschritt Ihres Kindes interessiert. Der Lehrer kann Ihnen sagen, welche Fächer herausragend sind oder in welchen Disziplinen er mehr zu Hause arbeiten muss.

Es schafft eine warme und fröhliche Atmosphäre im Haus

Wenn Sie morgens zur Schule gehen, muss Ihr Kind fröhlich sein. Es ist Ihre Pflicht, diesen positiven Geisteszustand zu drucken, eine angenehme Atmosphäre zu Hause zu bewahren und beim Aufwachen zu lächeln.

Lassen Sie ihn mit nach Hause in die Schule nehmen

Ein Spielzeug, das von zu Hause mitgenommen wird, hilft den Kleinen, sich mit dem familiären Umfeld verbunden zu fühlen und gibt ihnen ein Gefühl des Schutzes. Wenn er sich an die Atmosphäre in der Schule gewöhnt, wird er seinen glücklichen "Talisman" alleine aufgeben.

Wie bereiten Sie Ihr Kind auf die Schule vor? Welche nützlichen Tipps können Sie anderen Müttern anbieten? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten!

Zum selben Thema:

12 hilfreiche Tipps für ein gutes Schuljahr!

10 Möglichkeiten, wie Ihr Kind die Schule liebt

Wie man die Lesefähigkeit des Kindes entwickelt: 10 Tipps, die nicht scheitern

Wie bereiten Sie Ihr Kind auf das erste Schuljahr vor?

Tags Vorbereitungsschule für Kinder Schule für Kinder