Im Detail

Geld für die Bezahlung der Kirche

Geld für die Bezahlung der Kirche

Sie möchten wieder arbeiten, aber die Kinder sind zu jung, um allein zu sein? Wenn Sie es sich nicht leisten können, einen Gutschein zu bezahlen, müssen Sie wissen, dass Sie Anspruch auf eine monatliche Beihilfe von drei Millionen Lei in Form von Gutscheinen für die Bezahlung der Kinderkrippe der Kleinen haben.

Sie möchten wieder arbeiten, aber die Kinder sind zu jung, um allein zu sein? Wenn Sie es sich nicht leisten können, einen Gutschein zu bezahlen, müssen Sie wissen, dass Sie Anspruch auf eine monatliche Beihilfe von drei Millionen Lei in Form von Gutscheinen für die Bezahlung der Kinderkrippe der Kleinen haben.
Handelsunternehmen, autonome Unternehmen, nationale Unternehmen und Institutionen des Haushaltssektors, Genossenschaften, sonstige juristische Personen sowie natürliche Personen, die auf der Grundlage des individuellen Arbeitsvertrags beschäftigt sind, können Wertpapiere in Form von Gutscheinen verwenden.
Der individuelle Betrag, der für die Erziehung des Kindes bis zum Alter von drei Jahren in Form von Kinderbetreuungsgutscheinen gewährt wird, wird vollständig vom Arbeitgeber sichergestellt.


Die Gutscheine werden auf Wunsch des Mitarbeiters vergeben
"Kinderbetreuungsgutscheine werden auf Antrag an einen der Eltern oder optional an den Erziehungsberechtigten, dem die Kinder anvertraut wurden, auf der Grundlage der Familienbroschüre ausgestellt. die Beihilfe für die Erziehung des Kindes bis zu zwei Jahren bzw. bis zu drei Jahren für Kinder mit Behinderungen in Anspruch nehmen ", sagte Mihaela Grecu, Leiterin der Abteilung für Sozialpolitik des Arbeitsministeriums.
Ihr zufolge beträgt die monatliche Gebühr für die Kinderbetreuung derzeit etwa 90 Lei, und der Nennwert der Kinderbetreuungsgutscheine zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes beträgt monatlich 300 Lei für jedes Kind, das die Kinderbetreuung besucht. "Um die Menge von 300 neuen Lei zu decken, werden die Kindergärten neue Dienstleistungen anbieten", erklärte Mihaela Grecu.
Lesen Sie den ganzen Artikel in: Freiheit
15. November 2006