Geschirr

Candidaza (Candida Albicans)

Candidaza (Candida Albicans)

Candidose ist eine Krankheit, die beginnt, wenn Candida albicans, ein Pilz, der natürlicherweise im Darm, im Hals, im Mund und in der Vagina lebt, sich aufgrund von Ungleichgewichten im Körper vermehrt. Wenn Sie Candidiasis sagen, denken Sie am häufigsten an die Genitalien, die durch ungeschützten Sexualkontakt entstanden sind. Die Krankheit ist jedoch von verschiedener Art und manifestiert sich bei Frauen und Männern unterschiedlich. Entdecken Sie die Ursachen, die Faktoren, die das Auftreten von Candidiasis begünstigen, und wie diese behandelt wird!

Im Falle eines gesunden Organismus erhalten die in der Vaginalflora vorhandenen Mikroorganismen mit Schutzfunktion einen pH-Wert aufrecht, der die Entwicklung pathogener Bakterien stoppt. Normalerweise befindet sich der Kandidat auf der Haut und den Schleimhäuten des Körpers. Candidose tritt auf, wenn die körpereigene Immunität aus dem Gleichgewicht gebracht (vermindert) wird. Die saprophytische Flora von Candida (die normalerweise im Körper vorkommt) wird zu einer pathogenen Flora.

Ursachen und Risikofaktoren für Candidiasis

Candidose ist eine Mykose, die auftritt, wenn sich der Pilz Candida Albicans vermehrt oder im Körper infiziert. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die den Ausbruch dieser Krankheit begünstigen:

  • ungeschützter Sexualkontakt (bei genitaler Candidiasis);
  • überschüssige Antibiotika;
  • Medikamente, die das Immunsystem schwächen können;
  • Schwangerschaft (weil es ein saures Milieu mit niedrigem pH-Wert schafft, das die Entwicklung des Pilzes begünstigt);
  • Menopause;
  • Diabetes (erhöht den Glukosespiegel in der Vagina und im Urin);
  • schlechte Intimhygiene;
  • Verabreichung von Verhütungsmitteln oder anderen Arzneimitteln mit hohem Hormongehalt.

Manifestationen von Candidiasis bei Frauen und Männern

Candidosis manifestiert sich in verschiedenen Bereichen des Körpers, je nach Art - Genital (im Bereich des Penis oder der Vagina), Mund (im Mund) oder Haut (auf der Haut). Die Symptome sind bei Frauen und Männern unterschiedlich.

Symptome einer Candidiasis bei Frauen

Die Manifestationen von Candidiasis sind bei Frauen präsenter und schwerwiegender als bei Männern. Bei genitaler Candidiasis manifestieren sich bei Frauen:

  • weißlicher vaginaler Ausfluss mit einer dicken Konsistenz und einem stechenden Geruch;
  • Rötung und Entzündung der Vulva;
  • Schmerzen oder Stechen beim Wasserlassen;
  • Dyspareunie (Schmerzen bei sexuellem Kontakt).

Diese Symptome verstärken sich vor der Menstruation.

Symptome einer Candidiasis bei Männern

Candidiasis ist in den meisten Fällen bei Männern asymptomatisch. Auch wenn sie Träger des Pilzes sind und ihn weiter übertragen können, ist es nicht zwingend erforderlich, Symptome von:

  • Entzündung und Rötung des Penis;
  • Juckreiz im Penis;
  • abnorme Harnröhrenleckage;
  • weißliche und weißliche Ablagerungen auf der Eichel.


Das weißliche Sekret kann sich bis zum Perineum, den Leistenhüllen und der Grenzfläche erstrecken, an der sich die Haut entzünden kann. Candidiasis verursacht häufig Blasenentzündung, Haut- und Urethritis.

Orale und kutane Candidiasis

Orale und kutane Candidiasis ist bei beiden Geschlechtern gleich. Orale Candidiasis manifestiert sich also durch:

  • das Auftreten von weißen Läsionen auf der Zunge;
  • rote Flecken und gereizt in den Mundwinkeln;
  • Geschmack von Baumwolle oder Beeinträchtigung des Geschmacks;
  • Schmerzen und Blutungen von Läsionen oder Reizungen.

Haut Candidiasis ist häufiger bei kleinen Kindern als bei Erwachsenen.

Risikofaktoren

Risikofaktoren können sein:

  • Eine kürzliche Behandlung mit Antibiotika. Beispielsweise wird während einer Antibiotikabehandlung für eine Infektion die Saprophytenflora zerstört, wodurch ein Candida-Gleichgewicht im Körper aufrechterhalten wird. Es entwickelt sich also zu viel und es kommt zu einer Infektion.
  • Unkontrollierter Diabetes mellitus; Aufgrund des anhaltend hohen Glukosespiegels in Blut und Urin ist das Auftreten dieses Zustands begünstigt.
  • Schwangerschaft mit sich ändernden Hormonspiegeln.

Andere Faktoren:

- orale Kontrazeptiva;

- Störungen des Immunsystems;

- endokrine oder Schilddrüsenerkrankungen;

- Costicosteroid-Therapie.

Diagnose von Candidiasis

Wenn Frauen oder Männer eines der oben aufgeführten Symptome bemerken, ist es wichtig, einen Hausarzt aufzusuchen. Bei Verdacht auf genitale Candidiasis schickt der Arzt die Patienten entweder zum Frauenarzt (Frauen) oder zum Urologen (Männer), um eine Sekretprobe zu entnehmen und im Labor zu analysieren, um die Diagnose zu bestätigen.

Wenn sich die Symptome oral manifestieren, wird eine Speichelprobe entnommen und zur Analyse ins Labor geschickt.

Behandlung von Candidiasis

Candidose ist eine Erkrankung, die mit lokalen und weniger oralen Behandlungen behandelt wird. Bei vaginaler Candidiasis verschreiben die Ärzte Frauen eine Heilung mit antimykotischen Eizellen, die sie direkt in die Vagina einführen, aber auch eine Creme oder topische Salbe, die gegen Juckreiz und unangenehme Symptome im Genitalbereich (Juckreiz, Entzündung usw.) wirkt.

Bei Männern ist die Behandlung der genitalen Candidiasis aktuell und umfasst die Anwendung von Cremes oder Salben, die die unangenehmen Symptome lindern. Im Allgemeinen dauert die Behandlung mit lokalen Antimykotika und Salben etwa 2 Wochen.

Die Sexualpartner sind verpflichtet, die Therapie parallel zum Patienten zu verfolgen, da sie sonst Gefahr laufen, die Krankheit durch sexuellen Kontakt zu übertragen.

Candida kann beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Auch wenn der Partner keine Manifestationen aufweist, sollte die Behandlung befolgt werden, da das Risiko einer erneuten Infektion besteht. Während der Behandlung sollten sexuelle Kontakte (auch geschützte) vermieden werden.

Orale und kutane Candidiasis wird auch mit lokalen Lotionen oder Salben behandelt, die über einen bestimmten Zeitraum angewendet werden.

Eine antimykotische Behandlung sollte auch durch eine sehr gute Hygiene vor Ort durch tägliches Waschen (auch mehrmals täglich) mit neutralen oder basischen Seifen unterstützt werden, in denen sich Natriumbicarbonat (auch aus Lebensmitteln - 2 - 3 Esslöffel) gelöst hat. in Wasser gelöst), antiseptische Lösungen für handelsübliche Vaginalwaschmittel.

Prävention von Candidiasis

Candidiasis ist eine Krankheit, die durch einen gesunden und verantwortungsvollen Lebensstil leicht verhindert werden kann:

  • Schutzbehandlung für Antibiotika-Stämme;
  • Vermeidung der Verwendung von internen Pads;
  • Kondomgebrauch (wenn es keinen stabilen Sexualpartner gibt);
  • Vermeidung von Unterwäsche aus synthetischen Materialien und Riemen;
  • eine gesunde Ernährung, ohne Fett und schädliche Lebensmittel.

Warst du jemals ein Kandidat? Wie bist du darauf gekommen und wie bist du es losgeworden? Teilen Sie uns Ihre Tipps und Vorschläge im Kommentarbereich unten mit!

Tags Candidaza Candida albicans Symptome Candidiasis Frauen